Supervision_und_Coaching
a_logolast4

Der traditionelle Schwerpunkt meines Angebots von Supervision bezieht sich auf Teams in helfenden Berufen, und zwar in den vier Hauptbereichen professionellen Helfens:

  • Erziehung
  • Begleitung
  • Beratung und
  • Therapie

In den letzten Jahren hat sich mein Supervisionsangebot auch auf andere Berufsgruppen ausgeweitet. Gleichzeitig sind im verstärkten Maße Coachingprozesse hinzugekommen, also die gezielte Förderung der professionellen Kompetenzen Einzelner (auch in leitender Funktion). Ein Überblick über die Träger von längerfristigen Supervisions- bzw. Coachingprozessen unter meiner Leitung finden Sie hier.


Supervision und Coaching sollen dazu dienen, sowohl die Arbeitsqualität (Inhaltsebene) als auch - bei Menschen, die im Team und/oder in Organisationen arbeiten - das Arbeitsklima (Beziehungsebene) zu verbessern. Sie sind also darauf ausgerichtet, positive Wirkungen sowohl nach außen als auch innerhalb des institutionellen Gefüges zu erzielen.

Die beiden wesentlichen Pfeiler, auf denen meine Supervisions- und Coachingarbeit beruht, sind die Gestalttherapie und die Familientherapie. Diesen beiden Therapieansätzen ist gemeinsam, daß sie ganz an den Potentialen der Menschen orientiert sind, mit denen sie arbeiten und daß Sie für ihre Arbeit erlebnisaktivierende Methoden benutzen. Dabei ist der gestalttherapeutische Ansatz mehr auf den einzelnen, auf ganzheitliche Entwicklung seiner Ressourcen und die Beseitigung intrapersonaler Phänomene ausgerichtet, die diese Entfaltung behindern (Konflikte des 'Inneren Teams) , während der familientherapeutische Ansatz mehr auf die Entwicklung der jeweiligen Systeme und die Beseitigung von Systemstörungen abzielt.

Was ich anbiete, ist engagierte Kooperation. D.h. es geht mir darum, meine Erfahrungen und Sicht-weisen zur Verfügung zu stellen, sie zu den jeweiligen Arbeitsaufträgen und den mit ihnen verbundenen Erfahrungen und Sichtweisen der anderen am Supervisions-bzw. Coachingprozess Beteiligten in Beziehung zu setzen und dabei die Tatsache zu nutzen, dass ich als Außenstehender die Dinge teilweise anders sehen und kommunizieren kann und darf als die, die unmittelbar in die Eigenart und Dynamik des jeweiligen Systems eingebunden sind. Bei so verstandener professioneller Begleitung geht es also um die dialogische Bündelung der Kompetenzen an theoretischem Wissen und praktischen Erfahrungen und sie zielt damit auf die Erarbeitung tragfähiger Interventionen im jeweiligen Praxisfeld.

Nach meiner Erfahrung kann ein so gestalteter Supervisions- bzw. Coachingprozess, wenn er gelingt, wie eine gemeinsame Entdeckungsreise sein, bei der die Eigenarten, die Kreativität und Lernfähigkeit aller Mitreisenden zur Geltung kommen und zusammenwirken und dabei immer mehr Bereitschaft und Neugier entsteht, Gewohntes hinter sich zu lassen und die Welt und damit auch sich selbst mit neuen Augen sehen zu lernen.

[Hauptseite] [Aktuelles / Buch] [Supervision] [Einzeltherapie] [Paartherapie] [Gongs] [Fortbildung] [Veröffentlichungen] [Links] [Wegbeschreibung] [Impressum / Datenschutz] [Paris 2015]